bio

Joana Naomi Welteke (geboren 1997) lebt und studiert seit zwei Jahren in Hamburg (DE). In ihrer Heimatstadt Bielefeld sammelte sie während ihrer Schulzeit diverse Erfahrung in Tanz, Zirkus und Musik. In dem Bachelorstudiengang „expressive arts in social transformation“ an der Medical School Hamburg spezialisiert sich Joana neben den anderen künstlerischen Fächern auf Musik. Gemeinsam mit ihrer Kommilitonin Nadja Rix wendet Joana ihre Aufmerksamkeit den alltäglichen Geräuschen und der Bedeutung und dem künstlerischen Umgang mit Soundscapes zu. Die Bedeutung der Soundaufnahme als kompositorisches Mittel nimmt in ihren gemeinsamen Projekten für öffentliche Räume und innerhalb Workshops zu. Neben der selbstständigen Entwicklung des Projekts „record-o-mat“ arbeitet Joana aktuell intensiver mit der Straßenkunstcompany Oakleaf Stelzenkunst  zusammen, wo sich ihre Interessen für Choreografie, Performing- und Visual art, Komposition, Improvisation und Programmierung verbinden.

Nadja Rix (geboren 1971) sammelte in diversen Berufsfeldern langjährige Erfahrungen, bevor sie sich für den Weg in den künstlerisch-sozialen Kontext mit dem Studium „EAST“ Expressive Arts in Social Transformation an der Medical School in Hamburg entschied. Hier sind Joana und sie sich begegnet und haben erste studentische Projekte realisiert. Aus diesen ersten gemeinsamen Erfahrungen ist die Idee des record-o-mat geboren worden. Nadjas künstlerisches Hauptinteresse gilt der großen vielfältigen Bühne der klanglichen Umwelt, hauptsächlich im städtischen Raum, dem Auffinden und Schaffen spezieller auditiver Atmosphären und der Suche nach Konzepten, Menschen mit ihrer klanglichen Umgebung in Beziehung zu bringen. Eine weitere große Leidenschaft ist die Alltagsfotografie. Diese findet sich in dem fotopoetischen Langzeit-Projekt „Poesie liegt auf der Straße“ wieder.
Nadja lebt mit ihrer Tochter Amina in Hamburg.